Dr. med. dent. Alexander Groddeck, M.Sc., Facharzt für Kieferorthopädie in Delmenhorst im nahen Umkreis von Ganderkesee, Wildeshausen und Lemwerder

Schnarchen – kann harmlos, aber für den Partner nervtötend sein, oder es stellt für den Schnarchenden tatsächlich ein gesundheitliches Problem dar.

Schlafmediziner unterscheiden hierbei zwischen dem harmlosen und krankhaften Schnarchen. Während des Schlafs entspannt sich die Muskulatur des Nasen-Rachen-Raums, die Atemwege verengen sich und es kommt durch Vibration der beteiligten Gewebe zu den Schnarchgeräuschen, die besonders störend für die Partner der Betroffenen sind.

Im Falle des harmlosen Schnarchens  kommt es nicht zu Atemaussetzern, sondern hier ist tatsächlich das entstehende Geräusch das Hauptproblem.

Im zweiten Fall des krank machenden Schnarchens (Schlafapnoe-Syndrom) kommt es zusätzlich zu Atemaussetzern, welche dazu führen, dass die Sauerstoffversorgung der Betroffenen in der Nacht eingeschränkt ist. Dies hat zur Folge, dass die Schnarcher sehr unruhig schlafen, morgens nicht ausgeruht sind und sich auch tagsüber müde und abgespannt fühlen.

Als weitere Folgen dieser Schlafapnoe sehen die Schlafmediziner auch das erhöhte Risiko des Sekundenschlafs, des Bluthochdrucks, des Schlaganfalls sowie des Herzinfarktes.

Die Facharztpraxis für Kieferorthopädie in der Moltkestraße 34 ist derzeit in Delmenhorst und Umgebung die einzige Praxis, die durch die Deutsche Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin zertifiziert wurden.

Ihr Kieferorthopäde Dr. Groddeck und sein Team besitzen langjährige Erfahrung im Bereich der Diagnostik und Therapie der zahnärztlichen  Schlafmedizin. Gemeinsam mit kooperierenden Fachärzten, werden die Patienten ausführlich beraten und zur Befunderhebung werden modernste diagnostische Verfahren eingesetzt. Eingebettet in diese Vorgehensweise ist auch die Analyse der gewonnenen Daten aus dem Schlaflabor.

Neben den möglichen Therapievarianten der Überdruckbehandlung über Masken oder einem chirurgischen Eingriff im Nasen-Rachen-Raum steht die Therapie mit sogenannten Unterkieferprotrusionsschienen (lat. protrudere = fortstoßen) zur Verfügung. Es handelt sich dabei um transparente Schienen, die Ihrem Zahnsystem individuell angepasst sind und durch Drehschrauben eine Titration* ermöglichen. Sie sind zusätzlich ausgestattet mit einem Schraubensystem, das es dem Kieferorthopäden ermöglicht, falls erforderlich, die Schienen nachzujustieren.

Diese „Schnarcherschienen“ verlagern den Unterkiefer nach vorne, wodurch der Rachenraum erweitert wird. Daraus resultiert eine ungehinderte Zirkulation der Atemluft, der Patient wird im Schlaf mit ausreichend Sauerstoff versorgt und die Schnarchgeräusche bleiben aus. Ihr Kieferorthopäde veranlasst zunächst die Abdrucknahme, danach werden diese Schienen im hauseigenen zahntechnischen Fachlabor angefertigt.

Im Rahmen der regelmäßigen Kontrollen in der Praxis für Kieferorthopädie in Delmenhorst wird hinsichtlich der schlafmedizinischen Therapie der gesundheitliche Zustand der Patienten überprüft und die Schiene gegebenenfalls nachgestellt bzw. im zahntechnischen Labor nachgearbeitet.

Haben Sie Fragen zum Thema Schlafmedizin? Dann vereinbaren Sie bitte einen Termin im Rahmen der speziellen Schlafmedizinsprechstunde in der Praxis in Delmenhorst nahe bei Ganderkesee, Wildeshausen und Lemwerder. Das Team der kieferorthopädischen Praxis berät Sie gerne!

 

*Begriffserklärung Titration: „Veränderung der protrusiven Unterkieferposition; in der Regel wird darunter eine Zunahme der protrusiven Vorverlagerung verstanden (positive Titration); auch eine Rücknahme der Protrusion ist als (negative) Titration aufzufassen“